Jessica Hamed, Rechtsanwältin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Prof. Dr. Andreas Roth

 Lehrveranstaltungen:

Sommersemester 2022

Rechtspolitischer Abend:

Der Rechtspolitische Abend bietet die Möglichkeit, jenseits des Curriculums mit Kommiliton*innen ins Fachgespräch über aktuelle rechtspolitische Entwicklungen zu kommen. Im letzten Semester haben wir beispielsweise diskutiert, ob das sog. „catcalling“ in Deutschland strafbar sein sollte oder ob alle Betäubungsmittel legalisiert werden sollten. Abseits von Prüfungsschemata, Meinungsstreitigkeiten und dogmatischen Fragen bleibt in der juristischen Ausbildung häufig wenig Raum für gesellschaftspolitische Diskussionen. Das Recht selbst ist dabei dynamisch und nicht in „Stein gemeißelt“. Während das Bundesverfassungsgericht einst keine Probleme darin sah, homosexuelle Männer strafrechtlich zu verfolgen, während weibliche Homosexualität nicht strafbar war, ist ein solche Rechtsprechung rückblickend nicht mehr nachzuvollziehen. Der Ehe für alle wiederum liegt ein neues Verständnis des grundrechtlich geschützten Rechts auf Schutz von Ehe und Familie zugrunde. Häufig „hinkt“ das Recht insoweit gesellschaftlichen Entwicklungen hinterher. Die Rechtsgeschichte ist daher immer ein Spiegel der Werte einer Gesellschaft, aber auch ein Ausdruck des technischen und kulturellen Fortschritts. Z.B. gab es in den vergangenen zwei Jahrzehnten zahlreiche rechtliche Herausforderungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung unseres Lebens zu bewältigen.

Moderiert werden die Gespräche durch wissenschaftliche Mitarbeiter*innen des Fachbereichs, die auch in der Praxis tätig sind (u.a. von RA Dr. Christoph Schallert, Akad. Rat a.Z. RA Dr. Sebastian Sobota und RAin Jessica Hamed). Die Themen werden jeweils spätestens in der Woche vor der Veranstaltung mitgeteilt.

Die Veranstaltung richtet sich an Haupt- und Beifachstudierende aller Fachsemester und ist auf 30 Teilnehmende begrenzt. Da sich im vergangenen Semester gezeigt hat, dass sich ein lebhafter und dynamischer Austausch mit mehr als 10 Diskutierenden schwierig gestaltet, behalten wir uns – abhängig von der Anmeldezahl – vor, es so zu handhaben, dass sich die Teilnehmer*innen jeweils zum Abend zusätzlich gesondert anmelden.

 

Anmeldungen für die Veranstaltung richten Sie bitte an: repo@uni-mainz.de . Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Anmeldezeitpunkt.

 

Termine:     25.04.2022; 23.05.2022; 27.06.2022 und 11.07.2022 jeweils 18.30 Uhr

Ort:             Dekanatssaal

 

Veröffentlichungen

Besprechung von Georg Grünstäudl, Richterauswahl und Richterausbildung im Systemvergleich, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht (GA) 09/2019, S. 590-592.